Soziologie der auditiven Kultur

Forschungsprojekt:
“Time has come today”
Die Eigenzeiten popmusikalischer Chronotope und ihr Beitrag zur temporalen Differenzierung von Lebenswelten seit den 1960er Jahren (Förderzeitraum 4/2014 bis 4/2017)
Teilprojekt im DFG-Schwerpunktprogramm “Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne”

Aufsätze:
Erleben, Verstehen, Vergleichen. Zur Soziologie auditiver Wahrnehmung im 20. Jahrhun­dert“, in: Zeithistorische Forschungen, Heft 2/2011: Politik und Kultur des Klangs im 20. Jahrhundert (Hg. Daniel Morat, Christine Bartlitz, Jan-Holger Kirsch), S. 269-276.

„Der Sound und sein soziotechnischer Resonanzraum. Zur Archäologie massenkulturellen Hörens“, in: Lutz Hieber/Dominik Schrage (Hg.): Technische Reproduzierbarkeit. Zur Kul­tursoziologie massenmedialer Vervielfältigung, Bielefeld (Transcript) 2007, S. 135-162.

„ ‚Singt alle mit uns gemeinsam in dieser Minute’. Sound als Politik in der Weihnachtsring­sendung 1942“, in: Gethmann/Stauff (Hg.): Politiken der Medien , in: Daniel Geth­mann/Markus Stauff (Hg.): Politiken der Medien, Zürich/Berlin (Diaphanes) 2005, S. 267-285.

Buch:
Psychotechnik und Radiophonie. Subjektkonstruktionen in artifiziellen Wirklichkeiten 1918-1932, München (Wilhelm Fink) 2001 (v.a. Teil 2).